Finnisch Lappland

Ein Winterwunderland

Eine märchenhafter Urlaub erwartet Sie hier im Norden Finnlands. Hier hält der Winter, was er verspricht: Kälte, die trotz Minusgraden nicht unangenehm ist, weißer Pulverschnee so weit das Auge reicht und ein Licht …! Es ist einfach unbeschreiblich. Kommen Sie doch einfach mit auf meine Reise nach Kuusamo in Finnisch Lappland.

Die Reise beginnt

Mit vianova starten wir im Direktflug von Erfurt nach Kuusamo. Nach nur drei Stunden Flugzeit in einen wunderschönen Sonnenuntergang hinein landen wir in Kuusamo. Ein kleines niedliches Terminal steht einsam an der Landebahn mitten im Schnee der finnischen Wälder. Winter! Ein Rentierschlitten erwartet uns bereits am Kofferband und innerhalb von 30 Minuten ist das Gepäck geholt und wir sitzen aufgeregt im Transferbus zum Hotel. Nach weiteren 10 Minuten sind wir da, im Hotel Tropiikki Holiday Club. Untergebracht in den Appartmenthäusern bringen wir unsere Koffer per Schlitten von der Rezeption in die Zimmer und stärken uns nach der „langen“ Reise am Abendbuffet.

Holiday Club Hotel Tropiikki

Was erwartet den Gast im Holiday Club Hotel Tropiiki in Kuusamo? Sie habend die Wahl zwischen 4 Zimmertypen. Ideal für Familien sind die zweckmäßig ausgestatteten, größeren Doppelzimmer. Die etwas kleineren Standardzimmer sind renoviert und ideal für Paare. Beide Zimmertypen befinden sich im Haupthaus des Hotels. Wer es gerne etwas geräumiger hat ist in den Appartements und Häusern rund um das Haupthaus gut aufgehoben. Diese bieten zwei Schlafzimmer, einen Wohnbereich mit Kitchenette und eine Sauna.

An besonders kalten Tagen erfreuen sich die Gäste an der kleinen tropischen Badelandschaft oder nutzen die Annehmlichkeiten der Wellnessabteilung und die Kinder toben durch das „Angry Bird“ Spieleparadies. Besonders Mutige erfrischen sich nach der Sauna mit einem Eisbad im See.

Doch nicht nur dieses Resort erwartet hier seine Gäste. Es gibt da auch noch die Glasvillen und Iglus oder das einsame Häuschen bei Mika und Satu mit den Rentieren vor der Tür, die man für eine Nacht mieten kann. Oder lieben Sie es etwas exklusiver für den gesamten Aufenthalt? Dann sind Sie im Arctic Hilltop Boutique Hotel in zauberhafte Lage auf einem Fjäll in Iso-Syöte genau richtig aufgehoben. Ich berate Sie gern.

Wintersport in Ruka

Am späten Vormittag brachte uns der Bus nach 25minütiger Fahrzeit zum Wintersportzentrum Ruka. Direkt vor dem Hotel fährt auch 4x täglich der Skibus. In Ruka angekommen,vergessen Sie volle Pisten und langes Anstehen am Lift. Hier genießen Sie entspannte breite Abfahrten für Familien, aber auch Könner haben mit verschiedenen roten und schwarzen Abfahrten Betätigungsfeld für mindestens drei Tage. Ski- und Nichtskifahrer gelangen mit der Gondelbahn über den Gipfel des fast 500m hohen Fjell Rukatunturi ins autofreie Ruka Valley. Wenn Sie in nahezu unberührter Natur Skilaufen möchten, sind Sie hier genau richtig und mehr als 200 Tage Schneegarantie sprechen ebenfalls für sich. Richtig viel Spass bietet außerdem das Schneetubing. In großen Gummireifen rutscht man einen von den Skipisten abgetrennten Hang hinunter. Ein Gaudi für Groß und Klein.

Während meiner Reise fand in Ruka gerade das „Polar Night Light Festival“ statt. Dabei zauberten zahlreiche Lichtexperten ein buntes Lichtermeer auf das Rukafjell. Es war einfach magisch. Aber auch außerhalb der Festivalzeit werden die Pisten und Loipen von 19 – 23 Uhr beleuchtet während das Tageslicht für Abfahrtsspass bis ca. 16 Uhr sorgt.

Im Ort Ruka selbst erwarten die Skifahrer mehrere Restaurants, Bars und die in Finnland beliebten Karaoke-Bars.

Nur wenige Meter vom Skigebiet entfernt stehen zwei Schanzenanlagen, die u.a. von den nordischen Kombinierern beim Skiauftakt genutzt werden.

Isakkii-Village und Schneeschuhwanderung

Fast schon kitschig wirkte der Sonnenaufgang an diesem Morgen. Gelb-orangefarbene Wolkenschleier zeichneten sich in den pastellblauen Himmel während das kleine Feriendorf, das sich nur 15 Fahrminuten vom Hotel entfernt befindet, vor uns auftauchte. Es ist ein Nachbau des ursprünglichen Gutshofes Rajala im Dorf Paanajärvi,der nach dem 2. Weltkrieg verlassen wurde und seither auf russischem Boden liegt. Isakkii-Village ist im eigentlichen Sinn kein Museum. Es bietet ein Restauarant, eine typisch finnische Strandsauna, die Hochzeits-Scheune und mehrere Unterkünfte. Hier haben Sie die Gelegenheit, in einem Iglu auf einem Bett aus purem Eis zu übernachten oder Sie genießen den Komfort im Glashaus mit freiem Blick vom Bett auf den Nachthimmel. Besonders wenn die Polarlichter tanzen das Highlight einer Reise.

Mich erwartete im Isakki-Village zwar keine Nacht im Iglu dafür aber eine ebenso aufregende Fahrt mit dem Schneemobil. Gut ausgerüstet mit Schneeanzug, Stiefeln, Handschuhen und Helm, die in allen Größen bereit gestellt wurden, startete ich zu unserer Tour. Die kurze Einweisung zu Beginn und ein wenig Respekt vor dem neuen Fahrgefühl sorgten für die notwendige Sicherheit. In zumeist gemütlichem Tempo ging es durch tiefverschneite Wälder und über vom Wind geschliffene Schneefelder. Es war unheimlich aufregend und faszinierend zugleich. Ein tolles Erlebnis, das Lust auf mehr macht.

Am Nachmittag ging es dann noch einmal vom Hotel aus mit den Schneeschuhen über zugefrorene Seen und den Golfplatz. Ein ganz anderes Naturerlebnis. Hier konnte ich die Ruhe der Winterlandschaft und das Licht des Nachmittags genießen. Die Schneeschuhe kann man übrigens jederzeit im Hotel ausleihen und querfeld- oder besser gesagt querseeein losgehen.

Huskysafari und Sauna

Schon als wir uns der Huskyfarm nähern, werden wir von erwartungsvollem Gebell begrüßt. 60 Schlittenhunde stehen startklar vor die Schlitten gespannt und wollen nur noch eins: laufen! Eine kurze Einweisung und schon geht es los. Je zwei Personen pro Schlitten, einer fährt und einer genießt die Landschaft und nach 5 km wird gewechselt. Ein intensives Naturerlebnis beginnt. Sobald die Bremse sich löst, rennen die Hunde voller Freude über die vorbereitete Strecke. Begleitet wird unser Zug von zwei Schneemobilen. Für unser erstes Mal ideal. Es geht durch tief verschneite Wälder und zugefrorene Seen. Entspannt genieße ich die Fahrt und sehe einem Eislochfischer beim Auslegen der Angel zu. Dann wird getauscht und ich bin Musher. Also Strecke und Hunde im Auge behalten und rechtzeitig bremsen ansonsten kennen die Huskys den Weg. Wieder so ein Wahnsinnsgefühl! Viel zu schnell ist unsere Fahrt zu Ende. Tayfun und Ginger, unsere Leithuskys, haben gute Arbeit geleistet. Jetzt wird noch etwas gekuschelt und danach wärmen wir uns in der heimeligen Hütte auf der Huskyfarm auch von innen bei einer der leckersten Lachssuppen, die ich je gegessen habe, auf.

Am Nachmittag steht das nächste finnische Highlight auf dem Programm: Sauna. Okay, das haben wir in Deutschland auch, aber einiges ist doch anders. Sauniert wird hier in Badebekleidung und es gibt immer auch Getränke vom Wasser angefangen bis hin zum Bier während man sich angeregt beim Schwitzen unterhält und Neuigkeiten austauscht. Zwischen zwei Saunagängen geht es hinaus zum Baden in den eiskalten See oder zum Abkühlen in den weißen Glitzerschnee. Ruheraum? Kennen die Finnen nicht und es macht Spaß.

Zum Abschluss des Tages grillen wir noch Rentiersteaks und -würste über dem offenen Feuer unserer Kota. Nur gut, dass Holz hier keine Mangelware ist, wir hatten es wirklich kuschelig warm.

Rovaniemi und das Santa Claus Village

Von Kuusamo aus ist es etwas mehr als eine Stunde bis zum nördlichen Polarkreis nach Rovaniemi. Es geht über verschneite Straßen durch die winterliche Wunderwelt. Die aufgehende Sonne zaubert ein fantastisches Licht zwischen die Bäume und wir genießen diese Fahrt durch die Weite der Landschaft.

Das Arktikum, eines der faszinierendsten Mussen, die ich je besucht habe. Es lässt uns eintauchen in das Leben und die Natur im Land nördlich des Polarkreises. Uns erwarten Elch, Vielfraß, Rentiere und Schneegänse. Exponate zur Geschichte und der Kultur der Sami machen uns mit den Menschen dieser Region vertraut und faszinierende Fotografien und Filme bringen uns in die Polarregion der Barentsee.

Einmal am Polarkreis angekommen darf die Polarkreistaufe natürlich nicht fehlen. Es ist nur ein Schritt über den Polarkreis und wir stehen im Santa Claus Village. Der finnische Weihnachtsmann und kanadische Weihnachtsmann sind bereit für ein Foto und auch das Weihnachtspostamt hat geöffnet. Ich freue mich schon heute auf das nächste Fest.

Weihnachtsmanndorf

Bei den Rentieren

Dieses Erlebnis darf nicht fehlen. Der Besuch auf einer Rentierfarm gehört einfach dazu. Bei Mika und Satu kann man zudem allein mit den Rentieren übernachten.Leider haben wir dafür keine Zeit, vielleicht das nächste Mal. Dafür erzählen uns Mika und Satu, die mit ihrer Familie den Hof bereits in 7. Generation bewirtschaften, von ihrem Leben und der Arbeit mit den Tieren. Wir dürfen bei der Fütterung dabei sein und eine zwar kurze jedoch rasante Schlittenfahrt runden das Programm ab. Na, haben Sie auch Lust auf das Abenteuer Finnland bekommen? Stopp, da war doch noch was….

Faszination Polarlicht

… einer meiner Lebensträume ging bei dieser Reise gleich in drei Nächten in Erfüllung. Wir haben Sie gesehen! Magisch tauchten sie am Himmel auf, die Polarlichter. Erst nur ganz kurz als Nebelschleier und später in einem atemberaubenden Finale am nördlichen Nachthimmel. Gänsehautfeeling pur. Es war wie in meinen schönsten Träumen und die kalten Hände und Füße hielten sich dank „Aurora-App“ in Grenzen. Recht passgenau kam der Hinweis zur Sichtbarkeit des Himmelsphänomäns.

Hat Sie auch die Sehnsucht nach weißem Pulverschnee im Winterwunderland in finnisch Lappland gepackt? Steigt das Nordlichtfieber? Wir haben die Lösung: Fliegen Sie mit uns im Januar2023 direkt von Dresden nach Kuusamo und erfüllen Sie sich diesen märchenhaften Winterwunderland-Traum. Vielleicht sehen auch Sie die magischen Polarlichter am Himmel tanzen.

Und wenn die Kinder mitwollen? In den Winterferien starten wir von Leipzig und Erfurt in die glitzernde Winterwunderwelt. Die Rentiere und Huskys warten schon auf Sie.